Discgolf Club Achalm

DGCA - eine Gruppe des SAV Eningen u.A.


Warning: Missing argument 3 for get_bagtag_ranking(), called in /homepages/16/d71821985/htdocs/dgca/includes/bagtag/ranking_canvas.php on line 22 and defined in /homepages/16/d71821985/htdocs/dgca/includes/bagtag/bagtag.functions.php on line 100

Bagtag Ranking

Name Punkte
Markus Mossig0
Sven Kurio0
Simon Reiff0
Joscha Mossig0
Anja Kurio0
Andreas Wuensche0
Maren Mossig0
Torsten Knoll0
Markus Maier0
Nico Tschoepe0
Michaela Tschoepe0
Philipp Noack0
Rafael Heuri0
Jens Froehlich0
Ilja Fuchs0
Daniel Vosseler0
Florian Walter0
Matthias Lambur0
Ellen Lambur0
Christian Nixdorf0
Pepe Traub0
Yannick Traub0
Arnim Emmert0
Julia Hamann0
Tobias Haeussler0
Bjoern Unruh0
Sonja Vosseler0
Stephan Hemmer0
Dominik Hemmer0
Franz-Josef Hemmer0
Felix Hemmer0
Elina Reichert0
Nicolai Maginot0
David Sommerer0
Marc Hupfer0
Mohammad Almashhoor0
Ahmad Baradei0
Awet Tsige0

Stand: 21.10.2017

Artikel, Berichte, Ankündigungen

Workshop mal anders

Trainings-Workshop mit Wolfgang Kraus

"Flügellahm, aber glücklich den Tag mit DiscGolf verbracht!"

Vom 10.-12.02. konnten wir den mehrfachen deutschen DiscGolf Meister, Sieger der German- sowie Eurotour und 2 maligen Sieger der Major Tour - Wolfgang Kraus - für einen Trainings-Workshop auf unserem schönen Kurs gewinnen.

11 unerschrockene DiscGolfer/innen unterschiedlicher Spielstärke stellten sich einem Wurfreichen Wochenende rund um die fliegenden Scheiben.

Los ging es am Freitagnachmittag mit einem ersten Kennenlernen und dem unliebsamen Warm machen, um anschließend auf eine entspannte Runde über den Kurs zu gehen. Ziel war es, dass Wolfgang alle mit der jeweiligen Spielweise zu Gesicht bekam. Natürlich wurde die Chance genutzt um mittels BagTag direkt in den ersten Wettstreit zu verfallen.

Direkt im Anschluss ging es ins Sportheim des TSV nach Eningen um dort bei leckerem, italienischen Essen den Nachmittag Revue passieren zu lassen, individuelle Ziele für die kommenden 2 Tage zu formulieren und ausgiebig und intensiv Großteile des DiscGolf Regelwerks zu beackern.

Am folgenden Samstagmorgen 9:30 kamen alle wieder zusammen um richtig in den Trainingsmodus einzusteigen. Nach dem individuellen warm machen, war das Thema des Vormittags das Annähern aus unterschiedlichen Distanzen und Lagen sowie mit unterschiedlichen Wurfarten. Zuerst mit Puttern später mit Midrange Scheiben. Erste Frustrationen aber auch Erkenntnisse und Erfolge machten sich breit. Kleine Tipps, wie ein geänderter Griff beim Vorhandwurf oder das genaue Aufzeigen von eingeschliffenen Eigenarten mittels Videoanalyse brachten Licht ins jeweilige DiscGolfer Dunkel. Weitere Battels wurden ausgefochten und zu Mittagszeit kehrten wir im Gestütsgasthof St. Johann ein.

Gestärkt ging es am Nachmittag ans prügeln. Driving war angesagt. Vorhand- und Rückhandraketen wurden gezündet und mit hilfreichen Tipps auf den Rückenwind gelegt und das ein oder andere Mal zur Verwunderung und Begeisterung des Abwerfers jenseits der 100m – Marke getragen.

Flügellahm, aber glücklich den Tag mit DiscGolf verbracht zu haben, ging unsere Gruppe mit schwindendem Tageslicht und kälter werdenden Temperaturen auseinander.

Am Sonntag verlief das Aufwärmen bei dem einen und der anderen etwas bewegungseingeschränkter als am Vortag, aber was half es… Der Fokus wurde auf das Putten gelegt. In unterschiedlichen Leistungsgruppen wurden individuelle Tipps und Herausforderungen von Wolfgang gestellt. Oft machten Kleinigkeiten viel aus, brachten aber das bestehende System zum Teil so ins Wanken, das gefühlt erst mal gar nichts mehr klappte.

Im Verlauf des Vormittags galt es dann, sich auf mehrere Bahnen aus schwierigen Lagen zu befreien und zu Versuchen das Bahn-Par zu retten. Mit mehr oder weniger Erfolg gelang dies, aber spätestens beim gemeinsamen Saison-Angrillen waren alle wieder obenauf.

Zum abschließenden Nachmittag entschied die Gruppe sich dem Thema Hyzer und Anhyzer zu widmen. Und so wurden noch einmal massenhaft Kurvenbahnen aus unterschiedlichsten Lagen und Distanzen in den blauen Himmel gezeichnet.

Einige mussten jetzt doch den vielen und zum Teil ungewohnten Würfen Tribut zollen und sich mehr dem theoretischen Aufnehmen von Tipps zuwenden, als auch nur noch eine Scheibe vernünftig zu werfen.

Nach dem Gruppenbild und einer Abschlussrunde, in der Wolfgang allen noch einmal Mut zusprach und jeweils noch einen unterstützenden Hinweis mitgab, verabschiedeten sich die ersten dankbar für den tollen Workshop in den Rest-Sonntag. Allerdings gab es auch noch 7 Wurfbegeisterte, die zusammen mit Wolfgang in 2 Flights noch einmal auf eine Abschlussrunde gingen um alles Gelernte in die Waagschale zu werfen.

Mit dem letzten Licht, den letzten Putt auf Bahn 18 versenkend ging ein schönes und lehrreiches Wochenende zu Ende, dass bestimmt allen noch eine ganze Weile im Körper und in der Erinnerung bleiben wird.

Auf das die Hinweise und Übungen fruchten, danken wir alle Wolfgang für den gelungenen Workshop und werden uns jetzt begeistert dem Einschleifen der neuen Bewegungsabläufe widmen!


Infos zum Autor

Geschrieben von Philipp Noack am 16.02.2017 für den DGCA.

Tags: Eninger Weide, DGCA, Workshop


Impressum
DGCA Logo Copyright 2013 by Markus Mossig, all rights reserved, Icons by dryicons.com and iconfinder.com.